EMDB > W > WALL·E - Der letzte räumt die Erde auf
bar orange to black
WALL·E - Der letzte räumt die Erde auf (2008)  link to WALL·E - Der letzte räumt die Erde auf on IMDb  

Nummer: 110

poster WALL·E - Der letzte räumt die Erde auf

IMDb-Bewertung:
star star star star star star star star star star
8.5/10

Originaltitel: WALL·E (Originaltitel)

Land: USA, 98 Minuten

Filmsprachen: Deutsch

Genre: Animation, Walt Disney

Regisseur: Andrew Stanton

Handlung:
In einer fernen Zukunft haben die Menschen die Erde verlassen, da diese durch Umweltverschmutzung unbewohnbar geworden war. Ein Heer von Müllrobotern des Typs WALL-E wurde zurückgelassen, um aufzuräumen. Im Jahre 2815, nach 700 Jahren des Müllsammelns und der Müllverarbeitung, ist der Protagonist WALL-E der einzig Übriggebliebene. Der Roboter hat über die Jahrhunderte eine Weiterentwicklung durchlaufen und ein eigenes Bewusstsein entwickelt; dies geht so weit, dass er Ersatzteile für sich selbst sucht. Somit ist er das einzige hochentwickelte Lebewesen auf der Erde. Sein einziger Freund ist eine Kakerlake. Von einer Kopie des Filmes Hello, Dolly! lernt er, dass es die Bestimmung aller hochentwickelten Lebewesen ist, sich zu verlieben. Als eines Tages ein Raumschiff auf der Erde landet, lernt er den Roboter EVE (Extraterrestrial Vegetation Evaluator) kennen und verliebt sich in sie. EVE zeigt zunächst kein Interesse an WALL-E. Sie hat den Auftrag, auf der Erde nach photosynthesefähigem, organischem Leben zu suchen. Das findet sie auch in Form einer kleinen Pflanze, die sich in der Obhut von WALL-E befindet. Nachdem sie die Pflanze gefunden hat, deaktiviert EVE sich und wird kurz darauf von einem Raumtransporter abgeholt. WALL-E folgt ihr und gelangt so mit ihr zu dem riesigen Raumschiff Axiom, dessen menschliche Passagiere sich nach 700 Jahren Automatisierung, medialer Berieselung und geringer Gravitation zu fettleibigen, degenerierten Lebewesen entwickelt haben. Als der Kapitän des Raumschiffes von EVE die Pflanze in Empfang nehmen will, ist diese verschwunden. Der Schiffscomputer der Axiom, Otto (im englischen Original AUTO), schickt daraufhin EVE zur Reparatur. WALL-E glaubt, EVE werde deaktiviert, und unternimmt einen Rettungsversuch, der aber in einer Meuterei endet. Der Kapitän entscheidet sich, die Axiom zur Erde zu fliegen, wird daran aber von Otto gehindert. Otto hat den Befehl, nie zur Erde zurückzukehren, da die Wissenschaftler und die Regierung, also die Leitung der globalen Firma Buy n Large, schon vor 700 Jahren entschieden haben, dass die Erde nie wieder kolonialisiert werden kann. Nach einem Kampf mit Otto gelingt es dem Kapitän schließlich, diesen zu deaktivieren und die Axiom, die von Otto in eine extreme Seitenneigung gebracht worden war, wieder in die Waage zu bringen. Inzwischen ist es Eve gelungen, die Pflanze in den Holodetector zu setzen, wodurch die Axiom schließlich automatisch Kurs zur Erde setzt. WALL-E wurde jedoch durch den Versuch Ottos, den Holodetector zu deaktivieren, schwer beschädigt, und seine letzte Rettung ist die Erde, auf der es die nötigen Ersatzteile gibt. Auf der Erde angekommen nutzt EVE alle vorhandenen Ersatzteile, um WALL-E zu reparieren. WALL-E befindet sich daraufhin allerdings wieder im Auslieferungszustand; seine Persönlichkeit scheint verloren gegangen zu sein. Aber nach einer liebevollen Berührung durch EVE kehren seine Erinnerung und sein entwickeltes Wesen zurück. Die Menschen beginnen, zusammen mit den Robotern, mit dem Wiederaufbau und der Rekolonisierung der Erde. Im Abspann sieht man, wie die Erde zu einem Paradies wird und sich die Körper der Menschen wieder normalisieren, weil das extreme Übergewicht abgearbeitet wird.

Darsteller:

photo Fred Willard Fred Willard

Medium: Unbekannt,

Verliehen: Nein

Seitenformat: 2.35:1